2023_3autumn_Magazin_Schuhe_impraegnieren_1280x400.jpg

SCHUHE IMPRÄGNIEREN

FÜR EINEN PRÄGNANTEN AUFTRITT

Lesezeit ca. 6 Minuten | Autor: HUMANIC Blog Team

Wer will schon abweisend wirken? Du sicher nicht, oder? Bei deinen Schuhen sieht das schon ganz anders aus. Nach dem nächsten Unwetter kannst du froh sein, wenn dein Schuhwerk Regen und Matsch abweisend entgegen tritt. Wie das funktioniert? “Imprägnieren” lautet das Zauberwort. Sind deine weißen Lieblings-Sneaker imprägniert, musst du sie nicht alle zehn Meter schrubben und spazierst trockenen Fußes durch Nässe und Schmutz. Aber welche Schuhe sollte man eigentlich imprägnieren und welche nicht? Und mit welchem Spray? Und wie oft? Und überhaupt – brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn mit den Tipps von Franz hältst du dich aus schmutzigen Angelegenheiten raus und hast immer ein wasserdichtes Alibi.


SOLL MAN SCHUHE IMPRÄGNIEREN?

Du, ja du, da in der hintersten Reihe, bitte einmal aufstehen und das Verb “imprägnieren” definieren! Kannst du nicht? OK, du kannst dich wieder setzen. Hier kommt Nachhilfe von Franz, dafür ist er ja da: Imprägnieren kommt vom italienischen “impregnare” und heißt “etwas durchtränken”. Du “durchtränkst” also das Obermaterial deiner Schuhe mit einem Imprägnierstoff und verleihst ihnen damit einen wasserabweisenden Schutzfilm. So musst du dir über nasse Füße keine Filme mehr schieben und bleibst in Matsch, Schnee oder Regen immer high and dry. Bevor du jetzt gleich deinen ganzen Schuhschrank einnebelst, nochmal kurz durchatmen, denn nicht alle Schuhe kann und darf man imprägnieren. Prego – wir servieren dir die wichtigsten Imprägnier-Tipps für alle Materialien, von Synthetik bis zu feinstem italienischem Leder.


WELCHE SCHUHE SOLLTE MAN IMPRÄGNIEREN?

Imprägnieren ist zwar eine tolle Sache und eins der Lieblingshobbies vom Franz, macht aber nicht immer Sinn. Wer z.B. Sandalen imprägniert, isst auch Suppe mit einer Gabel. Grundsätzlich kommen zum Imprägnieren alle Schuhe in Frage, mit denen du bei Regen, Schnee oder allgemein ungemütlichem Wetter vor die Tür gehst. Ob du sie wirklich einsprühen solltest, hängt vom Material ab. Folgende Obermaterialien eignen sich ideal als Leinwand für deine Imprägnierspray-Kunst:

  • Rau- oder Wildleder hat offene Poren. Das ist erstmal top: Dieses Material ist atmungsaktiv, das heißt, es kann Feuchtigkeit (z.B. Fußschweiß) nach außen abgeben. Weniger ideal: Die Feuchtigkeit kann auch leicht von außen eindringen. Das Ergebnis: Nasse Füße. Imprägnierspray sorgt dafür, dass die Außenseite der Schuhe Wasser abweist, gleichzeitig aber die Atmungsfähigkeit erhalten bleibt – Win-Win also. Du bist schon in eine matschige Pfütze getreten? Kein Problem: Franz erklärt dir gerne, wie du deine Raulederschuhe reinigen kannst. 
  • Synthetisches Obermaterial ist oft von Haus aus wasserabweisend, also alles super, oder? Naja, je öfter du mit Schuhen aus diesem Material durch den Regen stapfst, desto eher verliert sich ihre wasserabweisende Wirkung – nothing lasts forever. Da hilft nur eines: Immer fleißig imprägnieren, um trockene Füße zu behalten.
  • Gore-Tex ist dir sicher schon mal über den Weg gelaufen. Das ist kein Obermaterial, sondern eine sogenannte Klimamembran und dient als Innenfutter. Wie auf einer Einbahnstraße lässt es Feuchtigkeit von innen raus, aber nicht von außen rein. Mit der Zeit lässt auch hier die Wirkung etwas nach, weshalb du Modelle mit eingearbeiteter Gore-Tex-Membran auch regelmäßig imprägnieren solltest.

Glattleder ist meistens gefärbt und mit Klarlack behandelt, damit es schön glänzt. Deine Glattlederschuhe glänzen nicht mehr? Franz bringt den Glanz zurück und erklärt dir, wie du Lederschuhe reinigen kannst. Diese Schuhe behandelst du am besten zuerst mit Schuhwachs oder Schuhcreme. Um das empfindliche Leder besser zu schützen, imprägniert du es danach. Imprägnierung ist besonders wichtig für Lederschuhe, da sie anfällig für Wasserschäden und Flecken sind. Imprägniersprays von BAMA z.B. erhalten die Geschmeidigkeit und Qualität des Materials.


WIE IMPRÄGNIERT MAN SCHUHE?

Jetzt haben wir so viel über Imprägnieren geredet, dass du es sicher kaum erwarten kannst, endlich loszulegen – glaub mir, Franz kennt das Gefühl. Und er gibt dir liebend gern eine Einführung in die (eigentlich gar nicht so) hohe Kunst des Imprägnierens:

  1. Putzen: Sorry, Imprägnierspray hilft leider nur gegen Zukunfts-Schmutz. Jeglicher Dreck, der schon auf den Schuhen haftet, muss erstmal runter. Wie du deine Schuhe richtig putzen kannst, erklärt dir Franz in einem eigenen Beitrag.
  2. Einsprühen: Dafür gehst du am Besten raus an die frische Luft, schadet ja eh nichts. Mit einem Abstand von 30 bis 50 Zentimetern sprühst du die Schuhe gleichmäßig ein, so dass die Oberfläche leicht feucht wird. Es sollten sich aber keine Tropfen bilden! Im Abstand von 10-15 Minuten kannst du so zwei bis drei Schichten auftragen. Denn doppelt (oder dreifach) hält bekanntlich besser.
  3. Warten: Der einfachste Teil – Schuhe stehen lassen. Je nach Marke muss der Imprägnierstoff zwischen 12 und 24 Stunden einwirken. Genaue Angaben findest du in der Anleitung deines Sprays.

Bürsten: Nach der Pflicht kommt die Kür – das Bürsten. Rauleder-Schuhe solltest du nach dem Imprägnieren mit einer speziellen Bürste wieder aufrauen. Bei Schuhen aus Synthetik oder Glattleder reicht ein Lappen, um Rückstände abzuwischen.


WELCHES IMPRÄGNIERSPRAY?

Es soll ja Leute geben, die ihre Schuhe mit Haarspray imprägnieren – bei dem Gedanken stehen Franz regelrecht die Haare zu Berge. Du solltest dein Schuhwerk natürlich mit Liebe, Fürsorge und geeigneten Pflegemitteln behandeln. Franz hat ein paar Tipps zur Auswahl des richtigen Imprägniersprays:


GIBT ES SCHÄDLICHE IMPRÄGNIERSPRAYS?

Viele handelsübliche Imprägniersprays enthalten Per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC). Sie bieten zwar Schutz vor Wasser, sind aber auch umweltschädlich. PFC wirken sich negativ auf die Fortpflanzung von Tieren aus und gelten als krebserregend. Neben deinen Schuhen liegt dir sicher auch die Erde, auf der du damit gehst, am Herzen. Umweltfreundliche Imprägniersprays ohne PFC, Silikone und Treibgase bietet dir z.B. Magic Elements.

Feinstes Leder ist kostbar und oft auch empfindlich. Bei einem billigen Imprägnierspray kann es schon mal passieren, dass das Leder seinen Glanz verliert oder das Spray auf negative Art mit dem Material reagiert. An deine Glattlederschuhe lässt du deshalb besser nur Schuhwachs oder hochwertiges Imprägnierspray ran. Die Marke BAMA bietet z.B. Lederpflege-Produkte mit Bienenwachs oder Imprägnierspray ohne PFCs an – deine Schuhe und die Umwelt werden es dir danken.


In deiner nächsten HUMANIC Filiale findest du für jedes Material die passenden Pflegemittel – oder du bestellst sie dir einfach im HUMANIC Onlineshop bequem nach Hause. Deine Bestellung liefern wir dann versandkosten- und CO2-frei mit der Österreichischen Post.


WIE OFT MUSS MAN SCHUHE IMPRÄGNIEREN?

Franz hört eigentlich nie auf mit dem Imprägnieren, ganz so fleißig musst du aber nicht sein: Schuhe, die du regelmäßig trägst, solltest du alle ein bis zwei Monate imprägnieren. Dabei kommt es natürlich auch auf das Wetter und das Material an. Rauleder ist besonders anfällig, hier also besser einmal pro Monat imprägnieren. Wenn du im tiefsten Winter jeden Tag durch den Schnee stapfst, kannst du deine Stiefel sogar schon nach jedem zehnten Tragen imprägnieren – so geht’s den Boots immer gut. 

Tipp: Du hast dein neues Lieblingspaar gespottet und willst es um jeden Preis spotless halten? Dann nutze doch einfach die Erstimprägnierung in der IMBOX deines HUMANIC Stores. IMBOX verleiht deinem Schuhwerk einen umweltfreundlichen und sicheren Schutz. Die Behandlung dauert weniger als eine Minute und du kannst deine Schuhe danach sofort anziehen.


Mehr Tipps zu allem rund um Schuhe und Fashion gefällig? Das HUMANIC Magazine ist stets zu Diensten!


Keine Trends mehr verpassen!
Für den Fashion-Newsletter anmelden und 10 Euro für den nächsten Einkauf sichern.